Wenn Lunikoff spielt…

Riesa. Aus dem NPD-eigenen Deutsche-Stimme (DS) Verlagsgebäude im sächsischen Riesa sind zur Stunde die harten Klänge fünf Rechtsrock-Bands zu hören. Anlass für das öffentliche Konzert ist die Verabschiedung des DS-Geschäftsführers Eckhart Bräuninger. Die Abschiedsparty ist mit über 650 Teilnehmern schon im Vorverkauf ausverkauft gewesen. Höhepunkt des Rocks gegen Oben ist neben 200 Liter Freibier der Auftritt des über die nationale Bewegung hinaus beliebten Rechtsrockers Lunikoff. Ausschankschluss ist 1 Uhr in der Früh. Die Veranstaltung wird wohl ohne die gewohnten staatlichen und antifaschistoiden Störungen von statten gehen, worauf sich Sachsens SPD-Chef Martin Duhlig zu dem Kommentar genötigt fühlte: „Ich finde es unanständig, dass die Stadtverwaltung eine solche Veranstaltung unkommentiert hinnimmt und nicht einmal den Versuch unternimmt, den braunen Horden Einhalt zu gebieten.“ Nadann: Nastrovje Genosse! Prost Kameraden!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kurznachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s