Platz der Opfer des Verfassungsschutzes

Kassel. In Kassel wurde ein Platz nach dem neunten Opfer der NSU-Verschwörung, Halit Yozgat, in Halitplatz benannt. Zur Erklärung wird unter dem Schild angeführt, Halit Yozgat sei ein Kasseler Opfer einer rechtsterroristischen Mordserie gewesen. Der neue Halitplatz ist in umittelbarer Nähe zum Tatort von 2006, einem Internetcafe im Zentrum der Stadt. Zur Tatzeit war damals ein V-Mann des hessischen Verfassungsschutzes im besagten Internetcafe. Mittlerweile ist auch bestätigt, dass der Verfassungsschutz das NSU mit Waffen versorgte . Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis die gesamte NSU-Verschwörung als Konstrukt des Geheimdienstes entlarvt wird. Kassel täte indes besser daran, in Erinnerung seines ermordetem Sohnes, einen Platz der Opfer des Verfassungsschutzes zu errichten (siehe Bild).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kurznachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s